Potential der perinatalen Stammzellen

GYN & PERINATAL ZÜRICH > Potential der perinatalen Stammzellen

Es zeigt sich, dass Stammzellen aus dem Nabelschnurblut aber auch dem Nabelschnurgewebe besonders gut für den Einsatz in der regenerativen Medizin geeignet sind. Schon heute können Knochengewebe, Hautgewebe, Nervengewebe und Herzgewebe durch Stammzellen regeneriert werden. Prof. Breymann beschäftigt sich seit vielen Jahren mit perinatalen Stammzellen und deren Nutzen. Er ist von dem grossen Potential und den Möglichkeiten der perinatalen Stammzellen überzeugt.

Webinar Perinatale Stammzellen Mai 2022

Prof. Dr. med. Breymann gibt ein Update über den Stand der Wissenschaft und potentielle Anwendungen in der Klinik. Prof. Dr. Dr. med. Dempke spricht über Plazentagewebe als Biomaterial für die translationale Forschung und regenerative Medizin. Frau Zaytseva spricht über „Pre-Endothelization of human Tissue Engineered Matrices for Improved Hemocompatibility in Tissue Engineering Herzklappen.

Künstler der Medzin

16. Juni 2022

Prof. Breymann freut sich ausserordentlich, ein Teil der von der Künstlerin Bettina Reichl geschaffenen Portraitserie «Künstler der Medizin» sein zu dürfen. Am 16. Juni 2022 kam es zur langersehnten Weltpremiere, wo die Kunstwerke an der Vernissage ausgestellt wurden. Die Fotos…

Mehr lesen

Eisenmangel und Anämie in der Schwangerschaft und nach der Geburt

10. Juni 2022

In der peripartalen Phase ist Eisenmangel mit oder ohne Anämie ein häufiges Problem und führt zu einer erhöhten mütterlichen und kindlichen Morbidität und Mortalität. Deshalb legen nationale und internationale Richtlinien den Zeitpunkt, die gewünschten Labormesswerte und an die Schwangerschaft angepasste…

Mehr lesen

Eisenmangelanämie in der Schwangerschaft – Lunchtime Symposium (14. Juni 2022), mit Prof. Breymann

10. Mai 2022

Eisen ist für den menschlichen Körper lebenswichtig. Insbesondere ist Eisen beim Sauerstofftransport essentiell. Frauen haben einen höheren Eisenbedarf als Männer. Während der Schwangerschaft ist der Bedarf an dem Metall nochmal sehr viel höher. Besonders gefährlich ist das für werdende Mütter.…

Mehr lesen